Amnestie lässt Kinder im Gefängnis

Petra Sadura hilft den KIndern in der Aldea beim Waschen. Foto: SMMP/Bock

Petra Sadura hilft den KIndern in der Aldea beim Waschen.

Auch Wasserknappheit stellt die Aldea in Cochabamba vor Herausforderungen

Nicht nur die zunehmende Wasserknappheit macht der Aldea de Niños Cristo Rey am Rand er bolivanischen Stadt Cochabamba derzeit zu schaffen. Ein kurioses Gesetz sorgt außerdem dafür, dass weniger statt mehr Eltern ihre Kinder während ihrer Haftstrafe in die Obhut des Kinderdorfes geben. Obwohl sie nur hier zur Schule gehen und angemessen psychologisch bzw. medizinisch betreut werden können.Weiterlesen »

Ausbildung Bibelerzähler/in (mit Zertifikat)

Voller wunderbarer Geheimnisse und Erkenntnisse, voll von dramatischen und tröstlichen Geschichten ist die Bibel. Für viele Menschen sind einige Geschichten lebenslang prägende Hoffnungsbilder. Sie zu erzählen, ist eine besondere Art der Zuwendung. Sie so zu erzählen, dass sie existenziell berühren, ist eine Kunst, die durch die Ausbildung geschult wird.

„Uns erwartet ein Feuerwerk an Eindrücken“

Vor dem Aufbruch nach Südamerika  (v.l.): Nadine Iffland und Birgit Bagaric vom MaZ-Team, die Missonare auf Zeit Malin Drockner, Till Aperdannier, Francesco Ciociola, Carina Hilleke, Jana Brüggemann, Jil Schlüter, Maike Köppen und Anna Hedderich sowie Sr. Theresia Lehmeier und Saskia Heinker vom MaZ-Team. Nicht im Bild: Klara Hölscher und Louisa Sendfeld, die bereits in Brasilien sind, sowie Kimberly Klute, die nach Bolivien geht. Foto: SMMP/Bock

Vor dem Aufbruch nach Südamerika (v.l.): Nadine Iffland und Birgit Bagaric vom MaZ-Team, die Missonare auf Zeit Malin Drockner, Till Aperdannier, Francesco Ciociola, Carina Hilleke, Jana Brüggemann, Jil Schlüter, Maike Köppen und Anna Hedderich sowie Sr. Theresia Lehmeier und Saskia Heinker vom MaZ-Team. Nicht im Bild: Klara Hölscher und Louisa Sendfeld, die bereits in Brasilien sind, sowie Kimberly Klute, die nach Bolivien geht.

Elf junge Erwachsene gehen als Missionare auf Zeit nach Bolivien und Brasilien

Bunte Eindrücke erwarten die neuen Missionare auf Zeit, die am Samstag im Bergkloster Heiligenstadt für ein Jahr nach Bolivien ausgesandt wurden. „Wir hoffen, dass die vielen Farben, die wir selbst dorthin bringen, ein Gesamtbild entstehen lassen. Und auch wir wollen Funken schlagen“, erklärte Till Aperdannier zu Beginn des Gottesdienstes. Die jungen Erwachsenen stellten die Aussendungsfeier deshalb unter die Überschrift „Feuerwerk“.Weiterlesen »

„Wir wollen als Christen unsere Freiheit“

Tanz drückt Bewegung aus. Ein wichtiges Symbol in der Liturgie eines außergewöhnlichen Pfingstgottesdientes. Foto: SMMP/Bock

Tanz drückt Bewegung aus. Ein wichtiges Symbol in der Liturgie eines außergewöhnlichen Pfingstgottesdientes.

Das Pfingsttreffen trieb junge Erwachsene aus der Kirchenbank

Fast 60 Jugendliche und junge Erwachsene aus fünf Ländern träumten an diesem Pfingstwochenende im Bergkloster Bestwig „ihre Kirche“. Eine Kirche, die in Zukunft anders aussieht, die vielfältiger und internationaler wird. Und in der modernes Prophetentum bei jedem selbst beginnt.Weiterlesen »

Garten duftet und leuchtet für Schulen in Bolivien

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen am Sonntag wieder ihren Garten für Besucher. Schwester Theresia Maria Kösters und Schwester Christa Maria Henninghaus (v.l.) können den Besuch nur empfehen. Foto: SMMP/Bock

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen am Sonntag wieder ihren Garten für Besucher. Schwester Theresia Maria Kösters und Schwester Christa Maria Henninghaus (v.l.) können den Besuch nur empfehen.

Hubertus und Maria-Luise Albersmeier laden in Lippetal zur Besichtigung ein

An diesem Sonntag, 1. Juni, öffnen Hubertus und Marie-Luise Albersmeier in Lippetal-Schoneberg bei Herzfeld wieder ihren 2400 Quadratmeter großen Garten und unterstützen damit die Bildungsarbeit der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel in Bolivien. Denn dafür wird das Eintrittsgeld von zwei Euro gespendet. Besucher sind zwischen 11 und 18 Uhr herzlich willkommen.Weiterlesen »