Altenpflege: Mit Gott geht es besser

Als Hauswirtschafterin hatte Nadine Balaz die Arbeit in einem Seniorenheim kennengelernt – allerdings von der denkbar schlimmsten Seite. Rabiate Pflegekräfte, Gleichgültigkeit gegenüber den alten Menschen, Missachtung ihrer Bedürfnisse und ihrer Privatsphäre. „Das kann ich besser“, sagte sich die 33-Jährige, kündigte und absolvierte im Haus St. Martin in Herten-Westerholt eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Aber bei der Betreuung einer sterbenden Bewohnerin merkte sie, dass die Berufsausbildung sie nicht auf alles vorbereitet hatte. Sie ließ sich taufen.  Weiterlesen »

Gesundheitsakademie SMMP

Unser Weiterbildungsangebot im Bereich Seniorenhilfe und Gesundheitswesen

„Lasst uns endlich anfangen! Modelle gibt es genug“

Auf dem Podium (v.l.) Karl-Josef Laumann, Dr. Almut Satrapa-Schill, Prof. Dr. Ursula Walkenhorst, Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, Ralf Klose und Franz Müntefering. Foto: SMMP/Bock

Auf dem Podium (v.l.) Karl-Josef Laumann, Dr. Almut Satrapa-Schill, Prof. Dr. Ursula Walkenhorst, Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, Ralf Klose und Franz Müntefering.

Bildungsakademie diskutiert über Kompetenzen der Therapeuten

„Therapeuten sind keine Hilfsarbeiter für die Ärzte. Sie sind Meister ihrer eigenen Kunst“, betont der ehemalige Vizekanzler und Bundessozialminister Franz Müntefering. Und der Beauftragte für Patientinnen und Patienten der jetzigen Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, appelliert: „Organisieren Sie sich. Wenn es eine Ärztekammer gibt, sollte es auch eine Pflegekammer geben. Bei allen Verhandlungen sitzen Ärzte, Pharmazie-Unternehmen, Kassen und Kostenträger an einem Tisch: Nur nicht die Vertreter der Pflege.“ Weiterlesen bei Gesundheitsakademie SMMP ».

In Freundschaft zu Christus

Schwester Aloisia Höing gratuliert Schwester Maria Lourenço aus Brasilien zum 50-jährigen Ordensjubiläum. (Foto: SMMP/Beer)

Schwester Aloisia Höing gratuliert Schwester Maria Lourenço aus Brasilien zum 50-jährigen Ordensjubiläum.

Als Schwester Edelgard Stimberg zum Ordenseintritt von Recklinghausen nach Heiligenstadt fuhr, hatte der Zug Verspätung. Schuld war kein Streik, sondern ein Tieffliegerangriff. Es war 1944 und Krieg. Ihre Eltern waren mit ihrem Eintritt in die Ordensgemeinschaft nicht einverstanden, denn die Nazis hatten für Klöster nicht viel übrig. „Aber Jugend lässt sich ja nichts sagen“, schmunzelt die 92-Jährige. Sie feiert heute ihr 70-jähriges Ordensjubiläum.  Weiterlesen »