Missionar/in auf Zeit

Missionarin auf Zeit: Johanna Wagner bei der Arbeit mit Kindern in Leme, Brasilien. Foto: SMMP

Missionarin auf Zeit: Johanna Wagner bei der Arbeit mit Kindern in Leme, Brasilien.

Jungen Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren bieten wir die Möglichkeit, ein Jahr lang als „Missionarin / Missionar auf Zeit“ (MaZ) mit den Schwestern in Bolivien, Brasilien, Mosambik und Rumänien zu leben und bei ihren vielfältigen Aufgaben mitzuwirken. Einsatzfelder der „Missionarinnen / Missionare auf Zeit“ sind beispielsweise Kindertagesstätten und Kinderheime des Ordens; zudem helfen sie bei der Pastoral- und Sozialarbeit.

Kontakt und Bewerbungen

Wenn Sie interessiert sind und
sich bewerben möchten,
stehen wir Ihnen gerne für
weitere Informationen
zur Verfügung.

Bitte richten Sie
Ihre Nachfragen an:

MaZ Team
Bergkloster
59909 Bestwig

Telefon: 02904-808 179
Fax: 02904-808 188
maz(at)smmp.de

Bergkloster
Sr. Theresia Lehmeier
Friedensplatz 6
37308 Heilbad Heiligenstadt

Telefon: 03606-673 136
Fax: 03606-673 138
maz(at)smmp.de
www.missionare-auf-zeit.de

„Missionarin/Missionar auf Zeit“ das bedeutet:

  • In eine andere und fremde Kultur eintauchen.
  • Mit Menschen in anderen Ländern Leben und Glauben teilen.
  • Sich einsetzen für die an den Rand Gedrängten.
  • Lebendige Kirche erleben.

Beweggründe,
die junge Menschen anfragen lassen, ob sie einige Zeit mit den Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel in Bolivien, Brasilien und Rumänien leben, arbeiten und beten können, sind verschieden. Dennoch gibt es eine gemeinsame Grundlage: „Missionarinnen / Missionare auf Zeit“ sind keine Entwicklungshelfer, sondern Lernende. Sie bilden eine Brücke zwischen Menschen verschiedener Kulturen und Kontinente im Einsatz und nach ihrer Rückkehr. Ziel des Projektes ist, dass „Missionarinnen / Missionare auf Zeit“ ihre Erfahrungen nach der Rückkehr in unsere Gesellschaft einbringen und in ihrem Umfeld zur Bewußtseinsbildung beitragen.

Das Projekt
geht auf eine Anregung junger Menschen auf dem Katholikentag 1980 zurück und wird von mehreren Ordensgemeinschaften durchgeführt. Junge Männer und Frauen können in der Regel zwölf Monate lang mit den Schwestern in Bolivien, Brasilien und Rumänien leben und bei den vielfältigen Aufgaben mitwirken. Durch die Teilhabe am religiösen Leben der Schwesterngemeinschaft und der Ortskirche bekommen die „Missionarinnen / Missionare auf Zeit“ Raum und Zeit, um intensive Glaubenserfahrungen zu gewinnen.

Einsatz in Metarica, Mosambik: Missionare auf Zeit sind Lernende nicht Lehrende. (Foto: Achim Pohl)

Einsatz in Metarica, Mosambik: Missionare auf Zeit sind Lernende nicht Lehrende. (Foto: Achim Pohl)

Voraussetzungen

  • Alter zwischen 18 und ca. 30 Jahren
  • körperliche und psychische Gesundheit
  • Bereitschaft, sich auf eine fremde Kultur und eine einfache Lebensweise einzulassen
  • Fähigkeit zur Teamarbeit und zum Leben in einer Gemeinschaft
  • positive Einstellung zum katholischen Glauben
  • Engagement in Gemeinde, Jugendarbeit o.ä.

Vorbereitung

  • selbständiges Erlernen der Landessprache
  • Teilnahme am Vorbereitungsprogramm, das die Ordensgemeinschaft für die zukünftigen „Missionarinnen / Missionare auf Zeit“ durchführt
  • guter Kontakt zur Ordensgemeinschaft (z.B. durch Besuche, Mitleben etc.)

Vereinbarung
Die Gemeinschaft der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel trägt die Kosten für Unterhalt und Wohnung im Gastland. Weitere grundsätzliche Vereinbarungen werden in einem Freiwilligen-Dienstvertrag geregelt.

Diese Seite weiterempfehlen:

Geschehenlassen ist etwas rhythmischesIch bin froh, dass ich nicht gleich nach dem Abitur ins Kloster gegangen binEs war wie Liebe auf den ersten BlickEigentlich wollte ich ganz viele KinderWas den Glauben angeht, bin ich ein bisschen aus der Art geschlagen