Fernseh-Gottesdienst aus dem Bergkloster Bestwig

Schon zweimal trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bergkloster Bestwig, der Abtei Königsmünster in Meschede und des ZDF, um die Übertragung des Fernsehgottesdienstes am 18. März zu planen. Foto: SMMP/Bock

Schon zweimal trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bergkloster Bestwig, der Abtei Königsmünster in Meschede und des ZDF, um die Übertragung des Fernsehgottesdienstes am 18. März zu planen.

ZDF überträgt live am Sonntag, 18. März, von 9.30 bis 10.15 Uhr

Das Zweite Deutsche Fernsehen überträgt den Fernsehgottesdienst am Sonntag, 18. März, aus dem Bergkloster Bestwig. Die Eucharistiefeier in der Dreifaltigkeitskirche steht unter dem Leitwort „Schatten und Licht“. Die Übertragung beginnt um 9.30 Uhr und endet um 10.15 Uhr. Zelebrant ist Abt Dominicus Meier aus der Abtei Königsmünster in Meschede.

„Es freut uns, dass das ZDF in unserem Jubiläumsjahr von hier aus einen Gottesdienst senden wird“, erklärt die Provinzoberin der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel, Schwester Pia Elisabeth Hellrung. Vor genau 150 Jahren gründete die selige Placida Viel als zweite Generaloberin der aus der Normandie stammenden Gemeinschaft mit vier Lehrerinnen aus dem thüringischen Eichsfeld die erste Niederlassung in Deutschland. In Heiligenstadt befindet sich daher auch das Generalat des inzwischen selbstständigen deutschen Ordenszweiges.

Das Bergkloster Bestwig wurde infolge der innerdeutschen Teilung Ende der 60er Jahre als neues Generalat erbaut. Seit 2003 befindet sich das Mutterhaus wieder in Heiligenstadt. Bestwig ist seither Sitz der neu gegründeten Europäischen Ordensprovinz.

Probeaufzeichnung schon am Samstagabend

Die Dreifaltigkeitskirche im Bergkloster Bestwig: Von hier aus wird wird der Gottesdienst übertragen. Foto: SMMP/Beer

Die Dreifaltigkeitskirche im Bergkloster Bestwig: Von hier aus wird der Gottesdienst übertragen.

„Rundfunkgottesdienste wurden von hier aus schon häufiger übertragen. Das Fernsehen ist zum ersten Mal bei uns zu Gast“, erläutert Schwester Pia Elisabeth. Über 30 Mitarbeiter des ZDF bereiten die Livesendung aus dem Bergkloster zwei Tage lang vor. Am Samstag, 17. März, wird der Gottesdienst bereits um 17 Uhr zur Probe aufgezeichnet. Die Live-Über­tra­gung am Sonntag beginnt um 9.30 Uhr. Besucher sind zu beiden Eucharistie­feiern willkommen, müssen aber jeweils eine halbe Stunde vorher in der Kirche sein.

Zum Bergkloster gehören das Berufskolleg Bergkloster Bestwig, das Wohnheim Julie-Postel-Haus, eine Ergotherapeutische Praxis, die Tischlerei und die Gärtnerei. Insgesamt zählt die deutsche Ordensgemeinschaft rund 300 Schwestern, unter anderem auch in Bolivien, Brasilien, den Niederlanden, Rumänien und Mosambik. In Deutschland unterhält sie 30 Einrichtungen und Dienste in den Bereich Bildung und Erziehung, Seniorenhilfe und Gesundheitswesen. Darin sind 3.500 Mitarbeiter beschäftigt.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Wir bilden aus: Staatlich anerkannte/r Ergotherapeut/in

Gesundheitsakademie SMMP - Bildungsakademie für Therapieberufe