Schulen üben Krise

Kai Vogelmann, Landespressesprecher des Malteser Hilfsdienstes in NRW, hat durch die Love Parade in Duisburg 10 Kilo abgenommen. (Foto: SMMP/Beer)
Kai Vogelmann, Landespressesprecher des Malteser Hilfsdienstes in NRW, hat durch die Love Parade in Duisburg 10 Kilo abgenommen. (Foto: SMMP/Beer)

Kai Vogelmann, Landespressesprecher des Malteser Hilfsdienstes in NRW, hat durch die Love Parade in Duisburg 10 Kilo abgenommen.

Das Spezialgebiet des freiberuflichen Trainers Frank Waldschmidt ist die Begleitung von Einzelpersonen und Gruppen in Extremsituationen. (Foto: SMMP/Beer)

Das Spezialgebiet des freiberuflichen Trainers Frank Waldschmidt ist die Begleitung von Einzelpersonen und Gruppen in Extremsituationen.

Amoklauf, „MANV“, ein Kind geht beim Schulausflug verloren, Drogen auf dem Schulhof, eine PCB-verseuchte Turnhalle oder „nur“ vertrauliche Unterlagen in der Landschaft verstreut?

Passieren kann immer etwas. Schulen sind nur selten darauf eingerichtet, Anfragen von Menschen und Medien schnell, sach- und fachgerecht zu beantworten – vor allem, wenn die Lage unklar und das Interesse der Öffentlichkeit groß ist. Das Führungspersonal der Schulen der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel will vorbereitet sein. Von Kai Vogelmann, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Malteser Hilfsdienstes in NRW, und Frank Waldschmidt, freiberuflicher Krisenberater von Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen, lernten die Lehrerinnen und Lehrer bei einer Fortbildung von Montag bis Mittwoch im Bergkloster Bestwig, worauf es im Umgang mit Medienvertretern und Öffentlichkeit besonders in Krisenzeiten ankommt.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

SMMP