„Wann, wenn nicht jetzt?“

Jedes Jahr entsenden die Schwestern der heligen Maria Magdalena Postel Missionare auf Zeit. Dieses Bild zeigt Maren Remme bei ihrem Auslandseinsatz in Metarica 2012. Foto: Achim Pohl

Jedes Jahr entsenden die Schwestern der heligen Maria Magdalena Postel Missionare auf Zeit. Dieses Bild zeigt Maren Remme bei ihrem Auslandseinsatz in Metarica 2012. Foto: Achim Pohl

13 Missionare auf Zeit werden am Samstag in die Welt ausgesandt

Johanna Harlacher aus Kempten wollte nach ihrem Abitur unbedingt ein Jahr ins Ausland. Wie es ihre Geschwister auch getan hatten. Das Fernweh scheint in ihrer Familie zu liegen. „Und wenn ich mich noch sozial engagieren kann, umso besser. Denn ich möchte nicht einfach reisen, sondern meinen Horizont erweitern und etwas Sinnvolles tun. Wann sonst, wenn nicht jetzt nach dem Abi?“ Im Juli fliegt Johanna in die brasilianische Stadt Leme, wo sie im Erziehungszentrum Sagrada Familia für Vorschulkinder mitarbeiten wird.  Weiterlesen »

„Das Charisma der Gründerin ist weiterhin lebendig“

Einer von vielen Höhepunkten in der 18-jährigen Amtszeit der scheidenden Generaloberin: Umrahmt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eröffnet Schwester Aloisia Höing am 22. September 2007 im Bergkloster Bestwig das Abschlussfestival im Jubiläumsjahr, dem 200-jährigen Bestehen der Ordensgemeisnchaft. Foto: SMMP/Bock

Einer von vielen Höhepunkten in der 18-jährigen Amtszeit der scheidenden Generaloberin: Umrahmt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eröffnet Schwester Aloisia Höing am 22. September 2007 im Bergkloster Bestwig das Abschlussfestival im Jubiläumsjahr, dem 200-jährigen Bestehen der Ordensgemeisnchaft.

Freitag beginnt das Kapitel – Generaloberin Sr. Aloisia Höing zieht vorher Bilanz

Am Freitag, 2 Januar, beginnt das 17. Generalkapitel der deutschen Kongregation der Schwestern heiligen Maria Magdalena Postel. Die Teilnehmerinnen aus Bolivien, Brasilien und Mosambik sind mittlerweile eingetroffen. Es wird ein richtungsweisendes Kapitel. Denn nach 18 Jahren wählen die 30 Kapitularinnen am 8. Januar eine neue Generaloberin. Schwester Aloisia Höing steht nach drei Amtszeiten nicht mehr zur Verfügung. Das sieht das Kirchenrecht so vor.  Weiterlesen »

„Uns erwartet ein Feuerwerk an Eindrücken“

Vor dem Aufbruch nach Südamerika  (v.l.): Nadine Iffland und Birgit Bagaric vom MaZ-Team, die Missonare auf Zeit Malin Drockner, Till Aperdannier, Francesco Ciociola, Carina Hilleke, Jana Brüggemann, Jil Schlüter, Maike Köppen und Anna Hedderich sowie Sr. Theresia Lehmeier und Saskia Heinker vom MaZ-Team. Nicht im Bild: Klara Hölscher und Louisa Sendfeld, die bereits in Brasilien sind, sowie Kimberly Klute, die nach Bolivien geht. Foto: SMMP/Bock

Vor dem Aufbruch nach Südamerika (v.l.): Nadine Iffland und Birgit Bagaric vom MaZ-Team, die Missonare auf Zeit Malin Drockner, Till Aperdannier, Francesco Ciociola, Carina Hilleke, Jana Brüggemann, Jil Schlüter, Maike Köppen und Anna Hedderich sowie Sr. Theresia Lehmeier und Saskia Heinker vom MaZ-Team. Nicht im Bild: Klara Hölscher und Louisa Sendfeld, die bereits in Brasilien sind, sowie Kimberly Klute, die nach Bolivien geht.

Elf junge Erwachsene gehen als Missionare auf Zeit nach Bolivien und Brasilien

Bunte Eindrücke erwarten die neuen Missionare auf Zeit, die am Samstag im Bergkloster Heiligenstadt für ein Jahr nach Bolivien ausgesandt wurden. „Wir hoffen, dass die vielen Farben, die wir selbst dorthin bringen, ein Gesamtbild entstehen lassen. Und auch wir wollen Funken schlagen“, erklärte Till Aperdannier zu Beginn des Gottesdienstes. Die jungen Erwachsenen stellten die Aussendungsfeier deshalb unter die Überschrift „Feuerwerk“.  Weiterlesen »

Die im Abseits sieht man doch

Junge Menschen stark zu machen und ihnen Fair Play beizubringen, ist Ziel des Capoeira-Projekts im Stadtrandviertel Imperial in Leme, drei Autostunden von São Paulo entfernt. Foto: SMMP

Junge Menschen stark zu machen und ihnen Fair Play beizubringen, ist Ziel des Capoeira-Projekts im Stadtrandviertel Imperial in Leme, drei Autostunden von São Paulo entfernt.

Eine Stellungnahme von Sr. Klara Maria Breuer zur Fußball-Weltmeisterschaft

Gebannt schaut Deutschland in diesen Wochen auf Müller, Podolski, Hummels, Özil, Neuer, Schweinsteiger und Co. Verletzungen entfesseln kollektive Aufmerksamkeit. Stellvertretend für die Nation reist die Kanzlerin persönlich zur Mannschaft nach Brasilien. Doch: Während Deutschland auf Siege und Titel hofft, stehen die Verlierer der WM schon vor dem Finale fest. Sie heißen Terezina Maria José Sousa, Romildo José dos Santos oder Ana Lira.  Weiterlesen »