Ordensgemeinschaft

Schwester Maria Fortunata Ruhnke †

Langjährige Leiterin des Berufskollegs Bergkloster Bestwig verstarb am Montag

Ewiger Gott.
Gestern und heute und morgen bist du derselbe.
Von Ewigkeit her kennst du uns.
Unsere Zukunft liegt in deiner Hand.
Liturgie vom Tag

Am Abend des gestrigen Tages hat der Herr über Leben und Tod den Lebensweg unserer lieben Schwester Maria Fortunata vollendet und sie nach langem Leiden in seinen Frieden heimgeholt.Weiterlesen »

Die Orgel im Bergkloster klingt wieder wie neu

Schwester Maria Gregoria Kupper blickt von der Rückseite in die Roman-Seifert-Orgel, die 40 Jahre nach der Weihe renoviert worden ist. Foto: SMMP/Bock

Schwester Maria Gregoria Kupper blickt von der Rückseite in die Roman-Seifert-Orgel, die 40 Jahre nach der Weihe renoviert worden ist.

40 Jahre nach der Weihe: 1898 Pfeifen gereinigt und Verschleißteile ausgetauscht

40 Jahre nach ihrer Weihe klingt die Orgel in der Dreifaltigkeitskirche des Bergklosters Bestwig wieder wie neu. Denn in den vergangenen Monaten wurde das Instrument, das gern für Konzerte und CD-Einspielungen genutzt wird, grundlegend überholt und saniert. Die Kosten von über 30.000 Euro sind weitgehend durch Spenden gedeckt.Weiterlesen »

Garten duftet und leuchtet für Schulen in Bolivien

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen am Sonntag wieder ihren Garten für Besucher. Schwester Theresia Maria Kösters und Schwester Christa Maria Henninghaus (v.l.) können den Besuch nur empfehen. Foto: SMMP/Bock

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen am Sonntag wieder ihren Garten für Besucher. Schwester Theresia Maria Kösters und Schwester Christa Maria Henninghaus (v.l.) können den Besuch nur empfehen.

Hubertus und Maria-Luise Albersmeier laden in Lippetal zur Besichtigung ein

An diesem Sonntag, 1. Juni, öffnen Hubertus und Marie-Luise Albersmeier in Lippetal-Schoneberg bei Herzfeld wieder ihren 2400 Quadratmeter großen Garten und unterstützen damit die Bildungsarbeit der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel in Bolivien. Denn dafür wird das Eintrittsgeld von zwei Euro gespendet. Besucher sind zwischen 11 und 18 Uhr herzlich willkommen.Weiterlesen »