Bildung & Erziehung

Schulsozialarbeit: Klassen steigen durchs Spinnennetz

Ein gutes Miteinander ist erforderlich, damit die ganze Klasse ohne Berührung der Seile durch das Spinnennetz kommt. Finanziert wurde die Installation für das Berufskolleg Bergkloster Bestwig aus Bußgeld-Zuweisungen. Foto: SMMP/Bock

Ein gutes Miteinander ist erforderlich, damit die ganze Klasse ohne Berührung der Seile durch das Spinnennetz kommt. Finanziert wurde die Installation für das Berufskolleg Bergkloster Bestwig aus Bußgeld-Zuweisungen.

Spiele und Gespräche fördern das Miteinander der Schüler an den Berufskollegs

„Nimm erst die Ina! Die ist für das Loch da oben doch viel leichter“, ruft ein Schüler einem anderen auf der gegenüberliegenden Seite des zwei Meter hohen Netzes zu. Ina ist schmal und macht sich steif wie ein Brett. So lässt sie sich prima durch die Maschen heben. Andere sind ungelenker oder schwerer. Die müssen unten durch. Wenn der Kommunikationsfluss in einer Klasse verbessert werden muss oder das Zusammengehörigkeitsgefühl steigen soll, gehen die Lehrer des Berufskollegs Bergklosters Bestwig mit ihren Schülern jetzt ins Spinnennetz.Weiterlesen »

Bennis Schicksal beschäftigt auch die Bischofskonferenz

Sr. Margareta Kuhn unterhält sich im Don-Bosco-Zentrum mit Jugendlichen. Foto: Manege

Sr. Margareta Kuhn unterhält sich im Don-Bosco-Zentrum mit Jugendlichen.

Die Manege in Berlin Marzahn gibt Jugendlichen selbst bei der Konfrontation mit dem Tod wieder Hoffnung

Benni ist tot. Der 24-Jährige starb am 25. März an Leukämie. Ohne die „Manege“ im Don-Bosco-Zentrum in Berlin-Marzahn würde er in diesen Tagen anonym bestattet. Kaum einer hätte es mitbekommen. Jetzt trauern 230 Altersgenossen um ihn. Und im Garten des Jugendzentrums, der jeden Tag von jungen Menschen durchzogen wird, wird er einen Grabstein mit seinem Namen erhalten. „Wir sind hier keine übliche Maßnahme. Wir sind für unsere Jugendlichen ein Ort voller Leben und für viele ein Zuhause“, sagt Schwester Margareta Kühn. Und wenn zuhause jemand stirbt, wird getrauert.Weiterlesen »

Walburgisgymnasium: Neue Aufenthaltsräume eröffnet

Diakon Michael Kammradt und Schulleiterin Schwester Maria Thoma Dikow segnen die neuen Aufenthaltsräume des Walburgisgymnasiums ein. Foto: SMMP/Bock

Diakon Michael Kammradt und Schulleiterin Schwester Maria Thoma Dikow segnen die neuen Aufenthaltsräume des Walburgisgymnasiums ein.

Schüler freuen sich – und wünschen sich jetzt noch Computer und eine Diskokugel

Genau vier Jahre nach der Inbetriebnahme der neuen Chemieräume wurden zum heutigen Walburga-Fest am Walburgisgymnasium in Menden in den beiden darunter liegenden Etagen die neuen Aufenthaltsräume für die Gymnasiasten eröffnet.Weiterlesen »