Bildung & Erziehung

Die Schulleitung ist wieder komplett

Anne Gerke ist neue stellvertretende Schulleiterin des Berufskollegs Bergkloster Bestwig. Schulleiter Willi Kruse heißt sie herzlich willkommen. Foto: SMMP/Bock

Anne Gerke ist neue stellvertretende Schulleiterin des Berufskollegs Bergkloster Bestwig. Schulleiter Willi Kruse heißt sie herzlich willkommen.

Anne Gerke übernimmt Stellvertretung von Willi Kruse am Berufskolleg in Bestwig

Eine Ostwigerin komplettiert die Schulleitung des Berufskollegs Bergkloster Bestwig: Anne Gerke nimmt von dem jetzt beginnenden Schuljahr an die Stellvertretung von Schulleiter Willi Kruse wahr. Die 50-jährige freut sich auf die neue Aufgabe vor allem, weil sie das gute Miteinander zwischen Schülern und Lehrern sowie den christlichen Charakter der Einrichtung schätzt. Weiterlesen bei Berufskolleg Bergkloster Bestwig. »

1200 Abschlusszeugnisse überreicht

Zum Schulabschluss lassen die Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule am Berufskolleg Bergkloster Bestwig  Luftballons in den Himmel steigen. Foto: SMMP/Bock

Zum Schulabschluss lassen die Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule am Berufskolleg Bergkloster Bestwig Luftballons in den Himmel steigen.

Glückwünsche an die Absolventen der SMMP-Schulen und -Bildungseinrichtungen

Über 1.200 Jugendliche und junge Erwachsene erreichen im Jahr 2014 an den Schulen und Bildungseinrichtungen der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel einen Schul- oder Ausbildungsabschluss.Weiterlesen »

Rumänen bedanken sich beim Canisiusstift

Mit traditionellen Tänzen und Liedern beeindruckten die rumänischen Besucher die Schüler des Canisiusstifts. Foto: SMMP/Bock

Mit traditionellen Tänzen und Liedern beeindruckten die rumänischen Besucher die Schüler des Canisiusstifts.

Gruppe aus Schineni begegnete Schülern am Freitag in Ahaus

Ein schwarzes Brett informiert im Berufskolleg Canisiusstift Ahaus über die Arbeit der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel in Rumänien. Schon seit 2008 fließen die Erlöse des jährlichen Basars und vieler anderer Projekte dorthin. Am Freitag wurde die dort geleistete Arbeit auf einmal lebendig: Da bekam die Schule Besuch von sieben Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schineni, die sich für die jahrelange Hilfe bedankten. Und was sie zeigten und zu erzählen hatten, bewegte die Schüler. Weiterlesen bei Berufskolleg Canisiusstift Ahaus »

Schüler diskutiert mit Politikern in Genf und Berlin

Der Sauerländer Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese übergibt die von Üwen Ergün am Berufskolleg Bergkloster Bestwig als Protest gegen den Einsatz von Kindersoldaten gesammelten roten Handabdrücke an Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Foto: Bundestag

Der Sauerländer Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese übergibt die von Üwen Ergün am Berufskolleg Bergkloster Bestwig als Protest gegen den Einsatz von Kindersoldaten gesammelten roten Handabdrücke an Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier.

Üwen Ergün setzt sich als UNICEF-Juniorbotschafter für Kinderrrechte ein

Als UNICEF-Juniorbotschafter setzt sich Üwen Ergün vor allem für Kinderrechte ein. So auch in diesem Frühjahr, als er von seinen Mitschülern am Berufskolleg Bergkloster Bestwig 300 Handabdrücke gegen den Einsatz von Kindersoldaten einsammelte. Die sind inzwischen bei Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in Berlin angekommen. Auch mit der Kanzlerin kam der 17-Jährige schon mehrfach ins Gespräch. Und im November hat er vielleicht sogar einen Termin bei Bundespräsident Joachim Gauck.Weiterlesen »

Doppelvierer erinnert an Schwester Elisabeth

Dr. Ralf Beinhauer von der Sport- und Sozialstiftung der Kasseler Sparkasse, Schulleiter Dieter Sommer und Generaloberin Schwester Aloisia Höing (v.l.) mit Taufpatin Natalie Morell (im Vordergrund) bei der Taufe des Ruderbootes

Dr. Ralf Beinhauer von der Sport- und Sozialstiftung der Kasseler Sparkasse, Schulleiter Dieter Sommer und Generaloberin Schwester Aloisia Höing (v.l.) mit Taufpatin Natalie Morell (im Vordergrund) bei der Taufe des Ruderbootes „Elisabeth“.

Wassersportverein der Engelsburg lud in Kassel zur Bootstaufe ein

Auf den Namen Schwester Elisabeth hat der Wassersportverein der Engelsburg sein drittes „Schwesternboot“ getauft. Der Name erinnert an die ehemalige, stellvertretende Schulleiterin Schwester Elisabeth Morell, die im Oktober 2012 plötzlich verstorben war. Auch gibt es schon zwei Boote mit den Namen der früheren Schulleiterinnen Schwester Maria Ignatia Langela und Schwester Maria Barbara Schneiders.Weiterlesen »