Tautreten und Frühlingsrollen

Haus St. Martin wird als Kneipp-Einrichtung zertifiziert – ganzheitliches Konzept wird gelebt

Als eine der ersten Seniorenhilfe-Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen hat das Haus St. Martin in Herten-Westerholt die Anerkennung als Kneipp-Einrichtung erhalten. „Die Anwendungen führen dazu, dass wir Abführmittel, Schmerz- und Beruhigungsmittel bei vielen Bewohnerinnen und Bewohnern reduzieren oder sogar absetzen konnten“, freut sich Einrichtungsleiterin Gisela Gerlach-Wiegmann. Weiterlesen bei Martinus Pflegeeinrichtungen »

Stehende Ovationen für den Mann der ersten Stunde

 Großer Bahnhof bei der Verabschiedung von Dr. Karl Ott (2.v.r.) und der Einfrührung von Frau Dr. Anette Borchert (m.) am Gertrudis-Hospital. V.l.: Andreas Hauke, Geschäftsführer der KKRN GmbH, der kaufmännische Betriebsleiter Bernhard Möller, Provinzoberin Sr. Pia Elisabeth Hellrung, Geschäftsführer Norbert Fockenberg, der erste stellv. Bürgermeister Karlheinz Forst, Generaloberin Sr. Aloisia Höing und die neue ärztliche Direktorin Dr. Elisabeth Winkelmann. Foto: G. Schmidt


Großer Bahnhof bei der Verabschiedung von Dr. Karl Ott (2.v.r.) und der Einfrührung von Frau Dr. Anette Borchert (m.) am Gertrudis-Hospital. V.l.: Andreas Hauke, Geschäftsführer der KKRN GmbH, der kaufmännische Betriebsleiter Bernhard Möller, Provinzoberin Sr. Pia Elisabeth Hellrung, Geschäftsführer Norbert Fockenberg, der erste stellv. Bürgermeister Karlheinz Forst, Generaloberin Sr. Aloisia Höing und die neue ärztliche Direktorin Dr. Elisabeth Winkelmann. Foto: G. Schmidt

Dr. Karl Ott übergab Geriatrie am Gertrudis-Hospital an Dr. Anette Borchert

Er ist ein Mann der ersten Stunde. Sein Name steht für die Geriatrie im Gertrudis-Hospital Westerholt: Dr. Karl Ott hat diese Abteilung von 1990 an als Chefarzt aufgebaut, geleitet und etabliert. Jetzt ist der Mediziner in einer Feierstunde verabschiedet worden. Zugleich stellte sich seine Nachfolgerin Dr. Anette Borchert, die schon seit vielen Jahren als leitende Oberärztin am Gertrudis-Hospital tätig ist, offiziell vor. Weiterlesen »

Knecht Ruprecht klopft am Haus St. Martin an

Mutter, Tochter, Ordensschwester: Gemeinsam stimmen sich die Bewohner des Hauses St. Martin mit ihren Angehorigen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Weihnachten ein. Foto. SMMP/Bock

Mutter, Tochter, Ordensschwester: Gemeinsam stimmen sich die Bewohner des Hauses St. Martin mit ihren Angehorigen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Weihnachten ein.

Weihnachtsfeiern bereichern die letzte Adventwoche in den Seniorenheimen

„Wenn wir erst mal das Gedicht von Knecht Ruprecht vortragen, fühlen sich alle an ihre Kindheit erinnert“, weiß Iris Horn. Sie hat die Weihnachtsfeier im Haus St. Martin in Herten-Westerholt zusammen mit einigen Kolleginnen und Kollegen vorbereitet. Und tatsächlich: Als die Verse erklingen, fangen auch die Ältesten an, mit zu sprechen. Zumindest lächeln sie dann ganz entspannt.Weiterlesen »