Leben im Kloster

Alle Beiträge mit dem Schlagwort Leben im Kloster.

Schwester Maria Ignatia Langela (Foto: SMMP/Beer)

Schwester Maria Ignatia Langela SMMP, geboren 1945, studierte nach ihren Ordenseintritt Mathematik und Physik und erwarb später die kleine Fakultas in katholischer Religion. Sie war viele Jahre als Lehrerin sowie als Schulleiterin am Engelsburg-Gymnasium in Kassel tätig. Im Anschluss leitete sie von 2006 bis 2010 das Elisabeth-Gymnasium in Halle. Seit ihrer Pensionierung ist sie Bildungsreferentin im Bergkloster Bestwig.

Hier schildert sie Begegnungen an zwei ganz verschiedenen Orten: In Einzelepisoden lässt sie exemplarische Situationen im säkularen Kontext der Stadt Halle an der Saale aufblitzen. In einer Welt, die Evangelium und Christentum kaum mehr kennt, bringt die Ordensfrau diese in neuer Weise ins Spiel. Wie wichtig auf der anderen Seite Klöster als gastfreundliche „Geistliche Orte“ sind, zeigen die Rückmeldungen der Gäste des Bergklosters in Bestwig, die im dritten Teil dieses Beitrags zu Wort kommen. Die Rolle der Ordensfrauen als Gastgeberinnen ist hier eine völlig andere. Weiterlesen »

Mehr ging nicht: Zwei Erwachsenentaufen, eine Kindertaufe, ein Gemeindegottesdienst zum 2. Advent inklusive Kinderkatechese Nikolaus und eine Mutter, der das auf einmal alles zu viel war. So die äußere Bilanz eines bewegenden Vormittags. Weiterlesen »

Kosmischer Christus in der Dreifaltigkeitskirche des Bergklosters Bestwig (Foto: SMMP/Beer)

Kosmischer Christus in der Dreifaltigkeitskirche des Bergklosters Bestwig

Er hat schon ein wenig Größe, dieser letzte Sonntag im Kirchenjahr. Er drängt zum Zurückschauen auf das Vergangene. Was und wer hat dieses Jahr geprägt? Welche Höhen und Tiefen gab es? Welche Menschen und Begegnungen trage ich im Herzen?

Warum ist ausgerechnet dieser Tag mit einem solch sperrigen Namen gesegnet: Christkönig?

Nur schwer finde ich Zugang zu diesem Wort und noch viel mehr zum Sinn dahinter. Weiterlesen »

Herbstlicher Jonagold. (Foto: SMMP/Beer)

Fast hätte ich ihn vergessen, den kleinen Jonagold auf unserem Klostergelände. Im Sommer war er überwuchert vom Unkraut und grünem Dickicht. Man musste zweimal hinschauen, um ihn zu entdecken. Aber er hat die ersten Jahreszeiten in neuer Erde und an frischer Luft gut überstanden. Mittlerweile ist das Dickicht um den Apfelbaum gelichtet und er wirft seine ersten Blätter ab, klein, herbstgolden und noch ein wenig zögerlich, wie mir scheint. Weiterlesen »

Vor- oder Nachsilber das ist hier die Frage. Nein, es ist keine Frage mehr, mittlerweile heißt es „Vor- und Nachsilber“. O.K, nochmal langsam. Typisch klosterinterne Fachsprache, für Ohren ohne Schleier einfach fremdartig. Dabei ist die Sachlage ganz klar. Alle Schwestern, die noch nicht das Goldene Ordensjubiläum (50 Jahre) gefeiert haben, fallen unter diese Kategorie. Ich gehöre damit noch zu den Vorsilbernen und wenn man es ganz genau nehmen will, tummle ich mich mit einigen Mitschwestern zwischen der ersten und ewigen Profess. Oh, ich schweife ab in Erklärungsversuchen. Eigentlich wollte ich ja über „Vor- und Nachsilber“ schreiben. Weiterlesen »

 1 2 3 4 ... 9 10 »
SMMP