Garten duftet und leuchtet für Schulen in Bolivien

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen am Sonntag wieder ihren Garten für Besucher. Schwester Theresia Maria Kösters und Schwester Christa Maria Henninghaus (v.l.) können den Besuch nur empfehen. Foto: SMMP/Bock

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen am Sonntag wieder ihren Garten für Besucher. Schwester Theresia Maria Kösters und Schwester Christa Maria Henninghaus (v.l.) können den Besuch nur empfehen.

Hubertus und Maria-Luise Albersmeier laden in Lippetal zur Besichtigung ein

An diesem Sonntag, 1. Juni, öffnen Hubertus und Marie-Luise Albersmeier in Lippetal-Schoneberg bei Herzfeld wieder ihren 2400 Quadratmeter großen Garten und unterstützen damit die Bildungsarbeit der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel in Bolivien. Denn dafür wird das Eintrittsgeld von zwei Euro gespendet. Besucher sind zwischen 11 und 18 Uhr herzlich willkommen.Weiterlesen »

Wir bilden aus: Staatlich anerkannte/r Ergotherapeut/in

Gesundheitsakademie SMMP - Bildungsakademie für Therapieberufe

Aufbruch ins Ungewisse: Wie eine Pusteblume

Sie gehen nach Bolivien, Brasilien, Mosambik und Rumänien: die diesjährigen Missionare auf Zeit. (Foto: SMMP/Beer)

Sie gehen nach Bolivien, Brasilien, Mosambik und Rumänien: die diesjährigen Missionare auf Zeit.

17 Missionare und Missionarinnen auf Zeit gehen nach Bolivien, Brasilien, Mosambik und Rumänien

Die Pusteblume haben sich die jungen Männer und Frauen als Sinnbild ihres Aufbruchs gewählt. Ihre Gestaltung der Aussendungsfeier im Bergkloster Heiligenstadt zog immer wieder Parallelen zwischen ihrer Abreise in ein bis jetzt unbekanntes Land und dem Samen des Löwenzahns, der sich dem Wind anvertraut bevor er aufgehen, Wurzeln schlagen und Blüten bilden kann.Weiterlesen »

Viel Bewegung in der bolivianischen Provinz

Unterricht in der Schule von Oruro auf einer Höhe von 3.700 Metern. Foto: SMMP/Bock

Unterricht in der Schule von Oruro auf einer Höhe von 3.700 Metern.

Drei neue Postulantinnen – 84 Erzieherinnen erhalten Montessori-Diplom

Drei junge Frauen beginnen am 8. Juli in Bolivien ihr Postulat. Gleichzeitig legt die Novizin Schwester Deysi Jhudit Flores Coque ihre erste zeitliche Profess ab. Auch viele Projekte entwickeln sich enorm positiv. „Der frische Wind ist in der ganzen Ordensprovinz spürbar“, fasst Winfried Meilwes vom Leitungsteam der Missionszentrale seine ersten Eindrücke nach der Rückkehr aus dem südamerikanischen Land zusammen.Weiterlesen »

Viel Respekt vor der wichtigen Arbeit im Kinderdorf

Vor fünf Jahren übergaben Sr. Ingrid Pentzek (2.v.l.) und Pater Eric Williner die Leitung der Aldea an Petra Sadura (r.). Erzbischof Monsignore Tito Solares (l.) unterstützt das Kinderdorf und ließ es sich nicht nehmen, bei der Feier dabei zu sein. Foto: Schmidt-Teige/SMMP

Vor fünf Jahren übergaben Sr. Ingrid Pentzek (2.v.l.) und Pater Eric Williner die Leitung der Aldea an Petra Sadura (r.). Erzbischof Monsignore Tito Solares (l.) unterstützt das Kinderdorf und ließ es sich nicht nehmen, bei der Feier dabei zu sein.

Schwestern übernahmen vor fünf Jahren Trägerschaft für Aldea in Cochabamba

Im Juni 2008 übergaben Pater Erik Williner und Sr. Ingrid Pentzek die Aldea de Ninos Cristo Rey und das Colegio Suizo Aleman im bolivianischen Cochabamba an die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel. Das ist jetzt genau fünf Jahre her. Aus diesem Anlass feierten die 200 Kinder mit den Mitarbeitern und Gästen aus Deutschland ein Fest.Weiterlesen »

Frische Blüten für Bolivien

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen ihren Garten am 2. Juni wieder für die Öffentlichkeit – gegen eine Spende für die Bildungsarbeit der Ordensschwestern in Bolivien.

Hubertus und Marie-Luise Albersmeier öffnen ihren Garten am 2. Juni wieder für die Öffentlichkeit – gegen eine Spende für die Bildungsarbeit der Ordensschwestern in Bolivien.

Ehepaar Albersmeier öffnet seinen Garten für die Bildungsarbeit in Südamerika

Im Garten von Hubertus und Marie-Luise Albersmeier blühen die Rhododendron-Sträucher schon um die Wette. Und bis Sonntag öffnen sich vielleicht auch die Knospen der mehr als 100 Pfingstrosen in ihrem 2400 Quadratmeter großen Kleinod bei Herzfeld. Das ist dann öffentlich zu besichtigen. Und das Eintrittsgeld kommt der Erziehungs- und Bildungsarbeit der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel in Bolivien zu.Weiterlesen »