Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel strukturieren das Bildungswerk um

Zusammenfassung der Verwaltung in Geseke – Spirituelle Angebote und berufliche Weiterbildungen weiterhin auch in Bestwig

Bestwig/Geseke. Die Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel (SMMP) haben die beiden Standorte ihres Bildungswerkes in Bestwig und Geseke mit Wirkung vom 1. April an in Geseke zusammengefasst. „Ziel ist eine inhaltliche Neuausrichtung mit dem Schwerpunkt der beruflichen Weiterbildung“, erklärt Ludger Dabrock, Geschäftsführer der Einrichtungen und Dienste SMMP. Der Großteil der bisher im Bergkloster laufenden Kurse findet aber auch weiterhin in Bestwig statt.

Klarere Ausrichtung und mehr Qualität

Detlev Burkhardt ist jetzt Leiter des Bildungswerkes

In Geseke betreiben die Schwestern das zweizügige Fachseminar für Altenpflege, das bereits seit vielen Jahren Aus- und Fortbildungen für die Berufe der Gesundheits- und Altenhilfe anbietet. „Durch die Bündelung der Kompetenz an diesem Ort versprechen wir uns eine klarere Ausrichtung, mehr Qualität und eine Ausweitung der Angebote für die berufliche Weiterbildung“, erklärt Ludger Dabrock. Da sowohl Teilnehmer als auch Dozenten dieser Fortbildungen aus einem weitem Umkreis kämen, dürfe die Verlegung einiger Kurse nach Geseke für die meisten kein Problem darstellen.

Weiterhin breites Angebot in Bestwig

Weiterhin bleibt eine breite Palette von Kursen in Bestwig: Spirituelle Angebote, der gesamte Bereich der Ikebana-Ausbildung sowie die Weiterbildungen der Schule für Heilpädagogik finden in bewährter Form auch zukünftig im Bergkloster statt. Ebenfalls wird es hier in Kooperation mit der Gesundheitsakademie berufliche Fort- und Weiterbildungsangebote geben. Nicht betroffen von der Verlegung sind auch die Kurse der Montessori-Akademie in Meschede. Der nächste Diplomkurs beginnt im Herbst 2008.

Der bisherige Leiter Christoph Schwake übernimmt die Aufgabe des Qualitätsmanagement-Beauftragten für die Schulen und Bildungseinrichtungen der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel in Ahaus, Menden, Bestwig, Kassel und Heiligenstadt

Der bisherige Leiter Christoph Schwake übernimmt die Aufgabe des Qualitätsmanagement-Beauftragten für die Schulen und Bildungseinrichtungen der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel in Ahaus, Menden, Bestwig, Kassel und Heiligenstadt

„Dagegen entfallen in Bestwig künftig Angebote wie Yoga oder Tai-Chi-Kurse“, nennt Andrea Marx Beispiele. Sie ist Geschäftsfeldleiterin der Seniorenhilfe SMMP gGmbH und somit auch zuständig für das Fachseminar in Geseke. Sie fügt hinzu, dass diese Kurse ohnehin nur noch einen kleinen Teil des Gesamtprogramms ausmachten und mangels Anmeldungen in den letzten Jahren zunehmend abgesagt werden mussten: „Dieser Bereich hat sich nicht mehr getragen. Und dafür gibt es im Sauerland inzwischen genügend andere Anbieter, so dass für die Bevölkerung keine Nachteile entstehen.“ Das gelte auch für die bisherigen Computerkurse, die schon im aktuellen Jahresprogramm 2008 nicht mehr berücksichtigt wurden.

Zwar verlegt das Bildungswerk nun einige berufliche Fortbildungen nach Geseke, jedoch werden die bereits begonnenen Kurse im Bergkloster zu Ende geführt.

Mitarbeiter erhalten neue Aufgaben

Die Gesamteitung des Bildungswerkes liegt jetzt bei Detlev Burkhardt, der bereits seit Sommer 2007 Leiter am Standort Geseke war. Die drei bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungswerkes am Bergkloster haben im selben Stellenumfang neue Aufgaben bei den Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel in Bestwig übernommen. Der frühere Leiter Christoph Schwake ist inzwischen Qualitätsmanagement-Beauftragter für die Schulen und Bildungseinrichtungen der Ordensgemeinschaft.

Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter des Bildungswerkes SMMP in Bestwig unter Tel. 02904 808-179 und in Geseke unter Tel. 02942 595-141 gern zur Verfügung.

Diesen Artikel weiterempfehlen: